Rehhahn Bau – Spezia­listen für denk­mal­­ge­rechte Sanie­rung in der Welt­­erbe­­Region Anhalt-Dessau-Witten­berg.

Rehhahn Bau saniert historisches Mauer­werk fachgerecht.

Backstein-, Klinker- und Natur­stein­fassaden mit schad­haften Fugen und be­schä­dig­ten Mauer­ziegeln setzen die Spezia­listen für denk­mal­gerechte Sanierung in der Welterbe­Region Anhalt-Dessau-Witten­berg fach­gerecht und mit größt­mög­licher Planungs­sicher­heit wieder in Stand.

28.09.2022 - Wenn Ziegelmauer­werk den inneren Zusam­men­halt verliert und im wahrs­ten Sinne des Wortes aus den Fugen gerät, führt kein Weg vor­bei an einer gründ­lichen Inspek­tion des Bau­werks“, sagt der diplo­mierte Bau­inge­nieur Ulrich Rehhahn. „Dabei wird das Schadens­bild, also das optische Ergeb­nis der Beschä­di­gung, unter bau­lichen, archi­tek­to­nischen und ge­gebe­nen­falls auch denk­mal­pflege­rischen Aspek­ten sorg­fältig betrach­tet.“ Es gilt schließ­lich, Ant­worten zu finden. Woher rühren die Bau­mängel und welche Folgen haben sie für Statik und Kon­struk­tion, vom Keller bis zum Dach­giebel? Lassen sich Mauer­werk und erfor­der­lichen­falls weitere Teile des Bau­werks sanie­ren und mit wel­chen Instand­set­zungs­kosten ist voraus­sicht­lich zu rechnen?

Erst müssen Ursachen und Schäden er­mittelt werden,
bevor altes Mauer­werk sinn­voll saniert werden kann.

„Eigentümer und solche, die es wer­den könn­ten, er­halten durch unsere bau­fach­liche Analyse preis­wert eine gut fun­dierte Ent­schei­dungs­hilfe“, erläu­tert der Inhaber des kurz nach der deutschen Wieder­ver­einigung gegrün­de­ten Familien­unter­nehmens Rehhahn Bau, das über­wiegend im Land­kreis Witten­berg aktiv ist – weil sich der Unter­nehmer gerne für die Schön­heit seiner Heimat enga­giert, wie er selber sagt.

Ob selbst genutzt, (teil-)vermietet, im Leer­stand oder zum Verkauf stehend, ob Ein­familien­haus oder Genera­tio­nen­haus, ob ge­schichts­träch­tig oder sogar denk­mal­geschützt: Jede Liegen­schaft be­ziehungs­weise Immo­bilie bedarf nach Ulrich Rehhahns Ansicht von Zeit zu Zeit eines ge­naue­ren Hin­sehens. Denn nicht alles ist erhal­tens­wert, nur weil es irgend­wie durch die Zeiten ge­kommen ist.

Rehhahn Bau – Spezialisten für die Sanierung von Immo­bilien in der Welt­erbe­Region Anhalt-Dessau-Witten­berg.

Die Bauingenieure und Bauhand­werker von Rehhahn Bau ge­brauchen Kopf und Hand, um bei­spiels­weise histo­rische Bürger­häuser und Bauern­höfe, kultur­ge­schicht­liche Wohn- und Geschäfts­häuser und sogar ehe­mals kur­fürst­liche Resi­denzen und Kirchen­gebäude herzu­richten. Mit Stolz und Freude blickt die Firma auf die sehr sorg­fäl­tigen Bauaus­führungen für Hunderte von privaten und öffent­lichen Bau­herren zwischen Dessau-Roßlau und Jessen (Elster), Krop­städt und Bad Düben.

Unter all diesen Objekten befinden sich auch etliche einst als soge­nanntes Auszugs­haus er­rich­tete Immo­bilien. „Bauern­höfe in der Elbaue hatten früher in großer Zahl ein Aus­zugs­haus. Immer wenn auf dem Hof ein Genera­tions­wechsel an­stand, die nächste Genera­tion dem­ent­sprechend die Geschicke des Hofes in die Hand nahm, dann zog die ältere Gene­ra­tion aus dem Herren­haus, in dem sich alles ab­spielte, aus – eben in das Auszugs­haus“, resümiert Ulrich Rehhahn. Die Auszugs­häuser waren häufig eine Spiel­wiese für Bau­meister und Hand­werker, die dort ihre krea­tiven Pläne um­setzen konnten. Der Rückzug aufs Alten­teil kam in der Elbaue selten einem Ver­zicht auf Komfort gleich. Man setzte sich ledig­lich kleiner, besser gesagt be­schränkte sich auf weniger Raum.

Mauerwerk sanieren? Die Bauingenieure und Bauhandwerker der Baufirma Rehhahn Bau leisten gerne ganze Arbeit.

Altes Mauerwerk sanieren:
Die Bauzustandsqualität ist das Zünglein an der Waage.

Doch was ist nach zweihundert oder mehr Jahren und teilweise langem Leer­stand nach der Wende geblie­ben vom einstigen Schmuck­stück? „Oft präsen­tieren sich Aus­zugs­häuser heute in denk­bar schlech­tem Zustand. Den­noch kann man sich ihrem Charme nur schwer ent­ziehen. Eine bau­fach­liche Analyse hilft auch in solch einem Fall, eine unren­table Ent­schei­dung zu ver­meiden: Wir doku­men­tieren die Bau­zu­stands­qualität, foto­grafisch und gege­benen­falls mess­tech­nisch unter­mauert. Bau­herren können somit eine wirk­lich fun­dierte Ent­schei­dung treffen und böse Über­raschun­gen ver­mei­den.“ Der Bau­unter­nehmer Ulrich Rehhahn kann darum auch gut nach­voll­ziehen, wenn sich alte oder neue Besitzer gegen eine fach­ge­rechte Sanierung ent­scheiden. Umso mehr erfreut es ihn und seine Bau­hand­werker aber, wenn sie ihre hand­werk­liche Geschick­lich­keit im Aus­führen unter Beweis stellen können. Denn altes Mauer­werk sanieren – das erfor­dert beson­dere Fertigkeiten.

Rehhahn Bau pflegt die alte Handwerkskunst, um
historisches Mauerwerk fachmännisch zu sanieren.

Da bei jeder Immobilie grund­sätzlich die wetterseitige Fassade am meisten unter Witterungs­ein­flüssen leidet, gilt ihr die erste Aufmerk­sam­keit – umso mehr bei unver­putztem histo­ri­schem Ziegel­mauer­werk, für das üblicher­weise Feld­brand­ziegel ein­ge­setzt wurden. Diese vor­indus­triellen, hand­ge­form­ten Ziegel wurden meist in einem eigens er­rich­teten Meiler durch Ver­feuerung von Holz oder Kohle ge­brannt, bevor sie mit Mörtel zum Mauer­werk gefügt, das heißt gegen­seitig versetzt im Verband ver­mauert wurden. Und nicht nur die Ziegel selbst, sondern gerade auch die Art und Auftrags­stärke des Mörtels in den Fugen wirken sich deut­lich aus auf das Erschei­nungs­bild des Mauerwerks.

Historisches Mauerwerk aufzu­arbeiten und nach­haltig zu schützen, be­dingt Fugen manuell auszu­kratzen, Form­steine und Schmuck­ele­mente äußerst behut­sam abzu­tragen, zu reinigen und zwischen­zulagern sowie lose und kaputte Ziegel­steine aus dem Mauer­werks­verband zu ent­nehmen und die Fehl­stellen passend zu er­gänzen. Etwa durch Neuan­fertigun­gen eines Zieg­lers, der ge­nau weiß, welche Quali­täts­ansprüche Rehhahn Bau stellt, um Auftrag­geber und gege­benen­falls auch Denk­mal­behörden mit einem un­tadeligen Ergebnis zu über­zeugen. In vielen Fällen kann die Bau­firma aus dem Land­kreis Witten­berg aber auch auf pas­sende histo­rische Steine aus dem eigenen Vorrat histo­rischer Bau­stoffe zurück­greifen. Die (Neu-)Ver­fugung ist in der Regel zeitauf­wendig, damit schluss­end­lich eine rundum sanierte und ge­schützte Fassade ent­steht, die der Immo­bilie für Jahr­zehnte wieder ein ge­pfleg­tes Aus­sehen gibt.

Ob Verblendmauerwerk oder Klinkersteinfassade:
Während der Bauphase hat alles geordnet Hand in Hand zu gehen.

Selbstverständlich verstehen es die Bau­inge­nieure und Bau­hand­werker von Rehhahn Bau auch, Mauer­werk zu sanieren, das – typisch für die Zeit zwischen 1870 und 1914 – mit soge­nannten Ver­blen­dern und häufig auch den dazu passen­den Terra­kotta-Verzie­rungen errich­tet wurde. Die dabei verwen­deten Klinker­steine doku­men­tieren für gewöhn­lich eine äußerst präzise Fertigung; und die Fugen im Ver­blend­mauer­werk sind beson­ders schmal und genau ange­legt. Nur wer die alte Hand­werks­kunst be­herrscht, wird bei der Sanierung solcher­art gestal­teter Fassa­den ein richtig gutes Er­geb­nis er­zielen. „Unser eigener An­spruch an unsere Arbeit hat sich in all den Jahren seit der Firmen­gründung nicht geän­dert. Wir wurden ausge­zeichnet, weil wir hohe Qualität zu nied­rigen Bau­kosten reali­sieren. Wir ge­win­nen Kunden, die eine solide Arbeit auf gut organi­sierten Bau­stellen er­warten. Und wir stellen sicher, dass eine Sanierung von Immo­bilien auch schritt­weise er­folgen kann, um für Bau­herren eine trag­bare Kosten­ver­teilung über festge­legte Zeit­räume zu ermög­lichen.“ Mit seinem einge­spielten Team aus Fach­hand­werkern reali­siert Ulrich Rehhahn auch die Erneue­rung von Fassaden­putz in der Welt­erbe­Region Anhalt-Dessau-Witten­berg. Denn lange nicht jedes Ziegel­mauer­werk ist so kunst­voll aus­ge­führt, wie das oft­mals bei den Auszugs­häusern der Alt­bauern in der Elbaue zu sehen ist.

„Selbst­redend wissen wir auch mit Sanier­putz richtig umzu­gehen und nutzen alte Putz­tech­niken. Darum können wir vieler­orts Denkmal­pflege be­treiben und denkmal­pflegerische Arbeiten preis­wert aus­führen. Sanierputz ist unser Metier – zum Schutz des Mauer­werks“, erklärt der Bau­in­ge­nieur und ver­weist auf zahl­reiche Bei­spiele für den Ein­satz von schützen­dem Sanier­putz und alten Tech­niken beim Ver­putzen von Fas­sa­den. Einige sehens­werte Arbeiten zeigt die Home­page des Bau­unter­neh­mens aus dem Orts­teil Warten­burg in der Ge­meinde Kem­berg im Land­kreis Witten­berg.

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:

Rehhahn Bau
Ulrich Rehhahn
Zur Elbe 13
06901 Kemberg (Ortsteil Warten­burg, Land­kreis Wittenberg)
Deutschland

Tel.: 034927 20502
Fax: 034927 20503
WWW: https://rehhahn-bau.de
E-Mail:

Firmenprofil:

Rehhahn Bau ist seit 1991 im Hoch­bau/Mauer­werks­bau tätig; die Bau­firma ist über­dies seit vielen Jahren Fach­händler und quali­fi­zierter Einbau­partner für Klein­klär­an­lagen in Sach­sen-Anhalt, Sach­sen und Thü­rin­gen und nach­haltig enga­giert beim natur­schutz­ver­träg­lichen Energie­holz­anbau im Land­kreis Witten­berg sowie in den Nach­bar­kreisen inner­halb der Welt­erbe­­Region Anhalt-Dessau-Witten­berg.

Zurück